imac pro
Apple iMac Pro Workstation Class

Der iMac Pro wurde erstmals auf der Worldwide Developers Conference 2017 vorgestellt und ist eine Workstation-Klasse, die sich an professionelle Anwender mit anspruchsvollen Workflows richtet…

Obwohl der iMac Pro auf der WWDC eingeführt wurde, wurde er erst am Donnerstag, dem 14. Dezember, zum Kauf freigegeben. Die ersten Bestellungen sollen am 27. Dezember bei den Kunden eintreffen.

Die Preise für den iMac Pro, der eine 27-Zoll-Maschine ist, beginnen bei $ 4.999 (4.200 €) und reichen bis über $ 13.000 (10.900 €). Und der Premium-Preis sollte nicht überraschen – das ist die leistungsstärkste Desktop-Maschine, die Apple je gebaut hat.

Der iMac Pro bietet das gleiche Design wie der Standard-iMac.

imac pro

Jedoch mit einer All-Flash-Architektur und einem neuen thermischen Design, das einen Intel Xeon-Prozessor mit bis zu 18 Kernen und eine erstklassige Radeon Pro Vega-Grafik unterstützt.

Apple bietet 8- bis 18-Kern-Konfigurationen an. Wobei 8- und 10-Kern-Modelle ab dem 14. Dezember für die Lieferung rund um das neue Jahr.

14- und 18-Kern-Konfigurationen sind ungefähr Ende Januar oder bis Februar 2018 erhältlich.

Ein dedizierter, von Apple entwickelter T2-Prozessor integriert den SMC, Bildsignalprozessor für die Kamera, Audiosteuerung, SSD-Steuerung, eine sichere Enklave und eine Hardware-Verschlüsselungs-Engine, die neue Funktionen für den iMac bietet und für mehr Sicherheit sorgt.

Der iMac Pro ist mit einem hochwertigen 5K-Display ausgestattet, das 1 Milliarde Farben unterstützt.

Es kommt in einem einzigartigen grauen Gehäuse mit passendem (und exklusivem) grauem Zubehör sowie einem schwarzen Lightning-Kabel, das erste Apple-Release.

Abgesehen von diesen einzigartigen Designelementen ist der iMac Pro ansonsten ähnlich wie der bestehende 27-Zoll-iMac.